Dorothee Bär
bär_1TK8753_a_500

Dorothe Bär wurde am 19. April 1978 in Bamberg geboren und römisch-katholisch getauft. Sie ist verheiratet und hat zwei Töchter und einen Sohn.

Studium

Nach ihrem Abitur in Bamberg am Franz-Ludwig-Gymnasium 1999 und ihrem Highschool-Diploma in Grayslake, Illinois, USA 1996 wurde sie Altstipendiatin der Hanns-Seidel-Stiftung e.V. Sie studierte Politikwissenschaften an der Hochschule für Politik in München und am Otto-Suhr-Institut der Freien Universität Berlin

Politischer Werdegang

1992 trat sie in die Junge Union ein, zwei Jahre später, 1994, in die CSU. Seit 2001 ist sie Mitglied im CSU-Parteivorstand und von 2001 bis 2003 Landesvorsitzende des RCDS in Bayern. Von 2003 bis 2007 war sie stellvertretende Landesvorsitzende der Jungen Union Bayern, bevor sie von 2008 bis 2012 stellvertretende Bundesvorsitzende der Jungen Union Deutschlands war. Seit 2008 ist sie Kreisrätin im Landkreis Haßberge. Außerdem war sie von 2009 bis 2013 Stellvertretende Generalsekretärin der CSU. Bär ist seit 2010 Vorsitzende des CSU-Netzrates und seit 2011 Vorsitzende des CSUnet. Seit 2011 stellvertretende Bezirksvorsitzende der CSU Unterfranken und stellvertretende Kreisvorsitzende der Frauen Union.

Seit 2002 ist Dorothee Bär Mitglied des Deutschen Bundestages und dort von 2009 bis 2013 Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Von Dezember 2013 bis März 2018 war sie Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur. Seit März 2018 ist sie Staatsministerin für Digitales.

Foto: Tobias Koch

Melden Sie sich für unsren kostenlosen Newsletter an: